Kurzbeschreibung

Das lange 19. Jahrhundert, von der Französischen Revolution bis zum Ersten Weltkrieg, zeichnet sich durch das Nebeneinander konträrer Entwicklungen aus. Dies wirkt sich auch auf die Bibelrezeption und -auslegung aus. Während sich Frauen z. B. in England und Amerika als Wissenschaftlerinnen an der Entwicklung und Verbreitung der historisch-kritischen Exegese beteiligten, hatten Frauen in Spanien, Italien oder Russland oft nur unter großen Schwierigkeiten Zugang zur Bibel. Die Beiträge dieses Bandes beleuchten eine Vielzahl von Regionen und konfessionellen Orientierungen, wie italienische Waldenserinnen, russische orthodoxe Nonnen und Einsiedlerinnen, katholische Ordensfrauen, Jüdinnen und methodistische Predigerinnen aus Amerika, Evangelistinnen, Politikerinnen, Schriftstellerinnen und Künstlerinnen.

Inhaltsverzeichnis

EINLEITUNG

  • Ruth Albrecht und Michaela Sohn-Kronthaler

1. STUDIEN ZUM ANGLOAMERIKANISCHEN RAUM

  • Paul W. Chilcote Methodistische Frauen und die Bibel: Die Beschäftigung mit der Heiligen Schrift im 19. Jahrhundert
  • Marion Ann Taylor Frauen und die historisch-kritische Exegese im England des 19. Jahrhunderts
  • Christiana de Groot Debora: Ein Nebenschauplatz der Frauenfrage im 19. Jahrhundert
  • Elizabeth M. Davis „Gott, der Herr, gab mir die Zunge eines Jüngers“: Catherine McAuleys Schriftdeutung
  • Pamela S. Nadell Bibelauslegungen auf dem Congress of Jewish Women in Chicago im Jahr 1893

2. STUDIEN ZUM SÜD- UND OSTEUROPÄISCHEN RAUM

  • Marina Cacchi Die Bibel in den Dienstberichten der waldensischen Biblewomen
  • Adriana Valerio Biblische Inspirationen im Transformationsprozess
    der religiösen Frauengemeinschaften Italiens im 19. Jahrhundert
  • Inmaculada Blasco Herranz Konservativer Feminismus im katholischen Spanien des 19. Jahrhunderts:
    Gimeno de Flaquers „Evangelios de la Mujer“
  • Alexej Klutschewsky und Eva Maria Synek Orthodoxe Frauen und die Bibel im Russland des 19. Jahrhunderts

3. STUDIEN ZUM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

  • Angela Berlis Die Bibel in Liturgie und Frömmigkeit
    am Beispiel des Kreuzeskränzchens in Bonn
  • Ruth Albrecht Das Weib schweige?
    Protestantische Kontroversen über Predigerinnen und Evangelistinnen
  • Doris Brodbeck Eine Schweizer Vorkämpferin für Frauenrechte:
    Bibelrezeption bei Helene von Mülinen
  • Ute Gause In der Nachfolge Jesu:
    Diakonissen und Bibelauslegung am Beispiel Eva von Tiele-Wincklers
  • Michaela Sohn-Kronthaler Bibellektüre als Motivation für diakonisch-soziale Initiativen am Beispiel von Elvine Gräfin de La Tour (1841–1916)

4. LITERATUR UND KUNST

  • Bernhard Schneider Lesende Katholikinnen im deutschen Sprachraum
    und die Bedeutung der Bibel zwischen 1850 und 1914
  • Magda Motté Zwischen Dienst und Rebellion:
    Deutschsprachige Schriftstellerinnen und ihr Verhältnis zur Bibel
  • Katharina Büttner-Kirschner Exemplarische Marienbilder und Bibelszenen im Werk Marie Ellenrieders (1791–1863):
    Konstruktion weiblicher Kommunikationsräume des Religiösen
  • Elfriede Wiltschnigg Alttestamentliche Frauen in Bibelillustrationen des 19. Jahrhunderts
    am Beispiel von Julius Schnorr von Carolsfeld und Gustave Doré

Bibliographie

Fromme Lektüre

FROMME LEKTÜRE UND KRITISCHE EXEGESE IM LANGEN 19. JAHRHUNDERT

  • Hrsg. Michaela Sohn-Kronthaler
  • Ruth Albrecht

Stuttgart 2014

GESAMTHERAUSGEBERINNEN
  • Irmtraud Fischer

    Universität Graz, Österreich

  • Adriana Valerio

    Universität Neapel, Italien

  • Mercedes Navarro Puerto

    Madrid, Spanien

  • Christiana de Groot

    Calvin College, USA

VERLAGE
KUNSTHISTORISCHE BETREUUNG
  • Heidi Hornik

    Baylor University, USA

  • Maria Leticia Sánchez Hernández

    Museos del Patrimonio Nacional, Madrid, E

BETREUUNG FÜR REZEPTION IN DER LITERATUR
  • Magda Motté

    Aachen, D

BERATUNG FÜR JÜDISCHE AUSLEGUNGSGESCHICHTE
  • Adele Berlin

    University of Maryland, USA