Kurzbescheibung

Der erste Band der Enzyklopädie „Die Bibel und die Frauen“ stellt in seiner Einleitung das gesamte Projekt vor und begründet seine Entscheidung für den jüdischen Kanon, womit die jüdische Traditionsgeschichte ebenso integriert werden kann wie die christliche. Die Beiträge über die Relevanz der Sammlung von kanonischen Schriften, über die sozialgeschichtlichen und rechtshistorischen Hintergründe altorientalischen Frauenlebens sowie über den erhellenden Wert der Ikonographie sind Grundsatzartikel für alle biblischen Bände.

Von den Texten der fünf Bücher Mose, der Tora, sind vor allem die Schöpfungstexte der Urgeschichte relevant, da sie bis heute auf die Ordnung der Geschlechterverhältnisse in Christentum und Judentum Einfluss haben. Die Erzählungen über die Erzeltern Israels sowie jene zu Beginn des Exodusbuches stellen das narrative Pendant zum listenartigen Materialder Stammbäume dar: Beide erklären das Werden Israels, die konfliktreiche Geschichte des Volkes und seiner Nachbarvölker in der Form von Familienerzählungen als Gebären und Zeugen, als Streit zwischen Geschwistern oder Heirat von Verwandten. Mehrere Beiträge befassen sich mit den geschlechtsspezifischen Fragen in Rechtstexten und kultischen Vorschriften der Tora, aber auch mit den entsprechenden Regelungen in Israels altorientalischer Umwelt. Ein archäologisch-ikonographischer Beitrag stellt altorientalisches Bildmaterial vor, das die Texte der Tora zu erhellen vermag. Ein eigener Beitrag ist historischen Spuren von Frauen und deren Lebensalltag gewidmet

Inhaltsverzeichnis

  • Irmtraud Fischer – Jorunn Økland – Mercedes Navarro Puerto – Adriana Valerio Frauen, Bibel und Rezeptionsgeschichte: Ein internationales Projekt der Theologie und Genderforschung Lesen

DIE BIBEL ALS GEWACHSENE SCHRIFT EINER EPOCHE

  • Silvia Schroer Altorientalische Bilder als Schlüssel zu biblischen Texten
  • Carol Meyers Archäologie als Fenster zum Leben von Frauen in Alt-Israel
  • Sophie Démare-Lafont Die rechtliche Stellung von Frauen in den juristischen Texten des Alten Orients
  • Donatella Scaiola Tora und Kanon. Probleme und Perspektiven

FRAUENTEXTE UND GENDERRELEVANTE FRAGESTELLUNGEN IN DER TORA

  • Thomas Hieke Genealogie als Mittel der Geschichtsdarstellung in der Tora und die Rolle der Frauen im genealogischen System
  • Mercedes Navarro Puerto Abbild und Ebenbild Gottes: Frau und Mann in Gen 1-3 als offenes System im Kontext von Gen 1-11
  • Irmtraud Fischer Zur Bedeutung der "Frauentexte" in den Erzeltern-Erzählungen
  • Jopie Siebert-Hommes Die Retterinnen des Retters Israels. Zwölf "Töchter" in Ex 1 und 2
  • Ursula Rapp Zippora. Das Verschwinden einer Ehefrau
  • Mercedes García Bachmann Mirjam als politische Führungsfigur beim Exodus
  • Dorothea Erbele-Küster Geschlecht und Kult. "Rein" und "Unrein" als genderrelevante Kategorien
  • Karin Finsterbusch Frauen zwischen Fremdbestimmung und Eigenständigkeit. Genderrelevantes in den Gesetzestexten der Tora

Bibliographie

Stellenregister

La TORAH

TORA

  • Hg. Irmtraud Fischer
  • Mercedes Navarro Puerto
  • Andrea Taschl-Erber

Stuttgart 2010

GESAMTHERAUSGEBERINNEN
  • Irmtraud Fischer

    Universität Graz, Österreich

  • Adriana Valerio

    Universität Neapel, Italien

  • Mercedes Navarro Puerto

    Madrid, Spanien

  • Christiana de Groot

    Calvin College, USA

VERLAGE
KUNSTHISTORISCHE BETREUUNG
  • Heidi Hornik

    Baylor University, USA

  • Maria Leticia Sánchez Hernández

    Museos del Patrimonio Nacional, Madrid, E

BETREUUNG FÜR REZEPTION IN DER LITERATUR
  • Magda Motté

    Aachen, D

BERATUNG FÜR JÜDISCHE AUSLEGUNGSGESCHICHTE
  • Adele Berlin

    University of Maryland, USA